Salix repens Linné 1753 -- Moorweide

Klein und filligran

Lockerwüchsiger Kleinstrauch für feuchte Bereiche

In der Regel als niederliegender Strauch der Riedwiesen beschrieben, erreicht die Moorweide bei nicht ständig wiederkehrender Maht eine Höhe von 150 cm. Dabei zeigt sie aber eine lockere Wuchsform und hinterlässt mit den kleinen, lanzettlich geformten Blättern einen eher grazielen Eindruck. Die Blütezeit der kleinen, rundlichen und gelben Kätzchen ist zwischen April bis Juni und liegt damit knapp vor dem Blattaustrieb.

Sie wächst am Naturstandort in Riedwiesen und Torfmooren. Daraus kann man ableiten, dass sie gut an feuchte bzw. an wechselfeuchte Böden angepasst ist und dass ihr nährstoffarme Verhältnisse zusagen. Das Verbreitungsgebiet der Moorweide in der Schweiz liegt vorallem in den kollinen bis montanen Lagen der Alpennordseite.

 

Salix repens ist eine zierliche Kleinweide für feuchte Standorte - vielleicht als grüne Kulisse für den wechselfeuchten Bereich eines Teichüberlaufes?


Eintrag erstellt: 14.01.2015/züm - Letzte Aktualisierung: 14.01.2015/züm