Salix helvetica Villars 1789 -- Schweizer Weide

Eine wahrlich prächtige Kleinweide - nicht nur für Patrioten

Ein kompakter Kleinstrauch, selten über 80 cm hoch und mit seidenhaarigen Erstblättern. Die Schweizer Weide blüht je nach Höhenlage zwischen Ende April und Juni, gleichzeitig mit dem Blattaustrieb. Die Kätzchen sind zylindrisch geformt und mit 2,5 cm relativ zur Strauchhöhe sehr gross. Männliche Kätzchen bestechen zusätzlich mit rot gefärbten Staubbeuteln und leuchtend gelbem Pollen.

Seidig behaarte Erstblätter und männliche Kätzchen mit roten Staubbeuteln

Salix helvetica wächst am Naturstandort auf feuchten, steinigen Rasen, Blockschutt oder Gletschervorfelder; auf Silikatgestein der inneren Alpenketten und meist über 2000 m.ü.M.
Sie lässt sich aber problemlos auf normalem Gartenboden kultivieren.  Die Pracht entwickelt sich aber langsam: Schweizer Weiden brauchen gut 10 Jahre, um auf 80 cm Höhe heranzuwachsen. Am Naturstandort dürfte es wohl noch länger dauern oder durch den winterlich wiederkehrenden Schneedruck nur zu einem niederliegenden Wuchs reichen.

Schneefall im Juni - Salix helvetica auf 1900 m ü.M.

 

Salix helvetica ist eine sehr dekorative Kleinweide. Als Solitär und umgeben von steinigem Material kommt sie besonders gut zur Geltung.


Eintrag erstellt: 12.01.2015/züm - Letzte Aktualisierung: 12.01.2015/züm