Salix x bögelsackii -- S. caprea x ?  'Bögelsack' --
Bögelsackweide

Kultursorte A ca. 1956 -- Allgayer, A

Männliches Kätzchen an überjährigem Steckholz

Geschlecht:     männlich
Verwendung:  Imkerweide

Steckholzvermehrbare Salweidenkreuzung mit reichem Blütenbesatz

Die Bögelsackweide ist ein männlicher Kulturklon; gekreuzt aus Salweide und sehr wahrscheinlich der Perser- bzw. Mückenweide (S. aegyptica L. bzw. S. muscina hort.).
Diese wunderschöne Weide wächst als stark aufrechter Strauch und erreicht eine Endhöhe von 4 bis 6 Metern. Die männlichen Kätzchen erscheinen zwischen März und April.
Die jungen Triebe der Bögelsackweide sind rötlich, zu Beginn kurz behaart, später verkahlen sie und werden grün. Die Blätter sind breit elliptisch geformt und fallen durch den gewellten Rand auf.

Anspruchslos - auch für kleine Gärten
Die Bögelsackweide bevorzugt sonnige Solitärstandorte auf gutem Gartenboden. Duch ihre gute Schnittverträglichkeit eignet sie sich auch für kleinere Platzverhältnisse, als Ersatz für die echte Salweide. Jeweils nach der Blüte auf den Stock gesetzt (d.h. auf ca. 10 cm Resthöhe zurückgeschnitten) bildet sie in einem Jahr ca. 2 m lange Triebe, die im nächsten Frühling wiederum zuverlässig Kätzchen ansetzten.

Was für eine Bienenweide!
Diese Salweidenkreuzung ist bei Imkern und vorallem bei deren Bienen sehr beliebt. Ist sie doch früh- und reichblühend mit sehr guter Pollen- und Nektarqualität. Ihre Kätzchen sind ebenso gross wie jene der echten Salweide und erscheinen zwischen März und April in grosser Zahl, und das bereits an überjährigen Steckhölzern. In voller Sonneneinstrahlung bekommen die Staubgefässe einen sehr dekorativen rötlichen Schimmer; zur Zeit der Pollenreife sind sie zudem gelb "bezuckert".
Orientiert man sich an den oft zerfressenen Blättern dürfte diese Kreuzung auch für viele Salweidenfans aus der heimischen Insektenwelt eine akzeptable Alternative zur heimischen Art darstellen.

Der Sortenname 'Bögelsack'
Georg Bögelsack aus Biere bei Schönebeck im deutschen Sachsen-Anhalt war Landwirt; eigentlich mehr Imker, Gärtner und Weidenvermehrer. Die nach ihm benannte Bögelsackweide entstammt der Züchtungsarbeit des Österreichers Allgayer und gründet in beider Bekanntschaft durch Weiden-Liebhaberei. (Günter Pritsch, persönliche Mitteilung, 20.06.2016).

Blütentrieb im März
Behaarter Jungtrieb mit gewellten Blättern

Eintrag erstellt: 02.12.2010/züm - Letzte Aktualisierung: 07.06.2017/züm